Nach zwei sehr entspannten Akklimatisationstagen mit kurzen, leichten Aufstiegen und extra wenig Belastung starteten wir um 2 Uhr morgens zum Gipfel des Mont Blanc. Im Schlafsaal der Goûter-Hütte dachten wir noch, wir seien die ersten Gipfelstürmer.


Aufbruchstimmung im zweiten Biwacklager

Aufbruchstimmung im zweiten Biwacklager

Bereits vor der Hütte wurden wir jedoch eines Besseren belehrt. Eifrig wurden hier die Steigeisen angelegt und auch im 50m höher gelegenen Biwak-Lager herrschte schon rege Aufbruchstimmung. Frühstück gibt es auf der Gouter-Hütte jedoch erst um 2:30 Uhr. Wir genossen unser Frühstück auf dem Weg, um uns genügend Zeit für den Abstieg einzuräumen.

bizarre Eisformationen

bizarre Eisformationen

Diese riesigen Eisformationen gibt es auf dem Mont Blanc überall. Im Mondschein wirken sie noch imposanter, als bei Tageslicht.

Mont Blanc Besteigung - Karawane

Mont Blanc Besteigung - Karawane

In einer langen Lichterkette zieht die Karawane der Bergsteiger in Richtung Gipfel. An diesem Tag werden es an die zweihundert Menschen gewesen sein, die den Gipfel des Mont Blanc bestiegen haben. Wer Einsamkeit und Bergfried sucht, sollte sich definitiv einen anderen Berg suchen. Trotzdem war die Stimmung durchweg gelassen und trotz der vielen Menschen auf eine ganz spezielle Art und Weise familiär.

Mont Blanc Gletscherspalte

Mont Blanc Gletscherspalte

Kurz vor dem Bossesgrat muß diese Gletscherspalte überquert werden. Die Schneebrücke hat schon bei einige Menschen vor uns gehalten, trotzdem passierten wir mit äußerster Vorsicht.

Mont Blanc - Bossegrat

Mont Blanc - Bossesgrat

Am Bossesgrat entlang, hier ins warme Morgenlicht getaucht, führt der Weg zum Gipfel des Mont Blanc. Die ersten Sonnenstrahlen vertrieben nur langsam die nächtliche Kälte aus unseren Knochen. Das gefrorene Wasser in den Schläuchen unserer Trinksysteme taute erst wieder kurz vor dem Gipfel wieder auf.

Mont Blanc - Gletscherspalte nr. 215

Mont Blanc - Gletscherspalte nr. 215

Eine der unzähligen Gletscherspalten, erhellt von den ersten Sonnenstrahlen.

Bossesgrat von oben

Bossesgrat von oben

Mont Blanc - Gipfel

Mont Blanc - Gipfel

Nach 5 Stunden, 45 Minuten erreichten wir am dritten Tag den Gipfel des Mont Blanc. Einige Seilschaften tummelten sich bereits oben, die meisten kammen noch hinter uns. Wir hatten Glück mit dem Wetter, trotz der großen Höhe schaffte es die Sonne, ein wenig Wärme auf die bis zu 14 Meter dicke Eiskuppe zu bringen. Es herrschte fast Windstille. Wahrscheinlich einer der schönsten Tage des Jahres, sowohl auf dem Mont Blanc, als auch für uns.


Der Gipfel des Mont Blanc – mit 4810m höchster Berg der Alpen. In der dünnen Luft bewegte ich mich wie in Zeitlupe.

Lesen Sie auf der nächsten Seite weiter: Mont Blanc – Abstieg zur Aiguille du Midi

2 Comments to Mont Blanc – Gipfeltag mit Video

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.