Alpenüberquerung Oberstdorf – Meran (E5)

Warum tut man sich so eine Wanderung überhaupt an, wurde ich oft gefragt. Es gebe doch heutzutage Autos! Der Frage, warum Wandern mittlerweile zum Trendsport avanciert ist, haben sich bereits etliche andere Websites gewidmet.

Für mich persönlich war es wohl die allgemeine Lust an sportlicher Betätigung, verbunden mit der räumlichen Nähe Münchens zu den Bergen, deren weiße Spitzen hier bei gutem Wetter von vielen Stellen aus zu sehen sind und die mich schon seit geraumer Zeit neugierig machten.


(Zum Vergrößern klicken)


Das Herzstück des E5 Wanderweges, die Alpenüberquerung zwischen Oberstdorf und Meran, bietet gleich mehrere Vorteile:

  • Herrliche, natürliche Wege durch die Alpen
  • Konditioneller und technischer Anspruch individuell gestaltbar
  • Bei geschickter Zeitplanung noch nicht überlaufen, so dass Hütten-Übernachtungen ohne Reservierung möglich sind
  • Gute Zuganbindung

Wegen der vielen Vorzüge ist der Fernwanderweg E5 auch für geführte Wandertouren ein willkommenes Ziel. Da diese meist am Wochenende starten, ist es ratsam, die Tour noch am Freitagabend zu beginnen. Bei nicht allzu weiter Anreise nach Oberstdorf lässt sich hierdurch sogar ein Urlaubstag einsparen.

Weiter zur Kemptner Hütte, Tag 1